IGS Querum Home
Aktuelles
Schule
Jahrgänge
Oberstufe
Fachbereiche
Schulleben
Diashows von Veranstaltungen
AG-Angebot
Kultur in der Schule (KidS)
musiXircus
Leseclub
AG Kinderrechte
Service


11.11.15
Persönliches Projekt im Jg. 9

Im November 2015 beendete der 9. Jahrgang sein Projekt mit einer Ausstellung...[mehr]


21.08.15
Bunte Bänke für den neuen Hochseilgarten im Westpark

Am 25.07. 2015 hatte die Klasse 8.3 den Auftrag fünf alte Turnbänke für den...[mehr]


04.07.15
SeelenSCHACH

Eigenproduktion des Kurses Darstellendes Spiel überzeugt und beeindruckt bei...[mehr]


15.06.15
Graue Wände bekommen Farbe

Die IGS Querum hat die kreative Gestaltung einer Fassade des DRK Seniorenheims...[mehr]


23.06.2018 - 04:04

Sie befinden sich hier: Schulleben / Kultur in der Schule (KidS) / 

Wir sind umgezogen

Die neue Homepage der IGS Querum ist am Netz:

 

www.igsquerum.net

 

Bitte informieren Sie sich dort und speichern die neue Adresse als Lesezeichen. Diese Website wird nicht mehr aktualisiert.

 

Vielen Dank!

Kunst verwandelt - KidS 2011

"Kunst verwandelt" war diesmal das Motto unserer Initiative Kids – Kunst/Kultur in der Schule, die zum 11. Mal durchgeführt wurde. 

Etwa 160 Schülerinnen und Schüler unserer Schule
haben in den letzten vier Tagen vor den Osterferien in 12 Workshops zu ganz unterschiedlichen Themenschwerpunkten gearbeitet und beeindruckende Ergebnisse geschaffen.

Diese Ergebnisse wurden am 14.04.2011 einem begeisterten Publikum vorgestellt. In der überfüllten Aula drängten sich fast 200 Gäste, um zunächst das eindrucksvolle Bühnenprogramm zu erleben.

Zum Auftakt zeigte der MusiXircus unter der Leitung von Jürgen Osterloh mit „Echoes from Yesterday“ sein musikalisches Können und eröffnete damit einen außergewöhnlichen Abend.



Stürmischen Applaus erhielten die 16 Schülerinnen und Schüler aus Jahrgang 5-11, die im Atelier des bekannten Filmkünstlers Thomas Bartels einen originellen Trickfilm zur „Mausefalle“ von Christian Morgenstern geschaffen haben. Gekonnt wurde diese erste Filmversion zu Live-Musik mit Geige und Gitarre präsentiert. Darüber hinaus haben die Schülerinnen und Schüler drei Trickkästen gestaltet, die ab sofort einen besonderen Blickfang in der Pausenhalle darstellen.



Man wähle ein Gedicht, nehme dazu einige Büroklammern, wenige Coctailspießchen, bunte Glasmurmeln und noch andere

Kleinigkeiten und gestalte daraus ein Kunstwerk. Das gelang hervorragend beim Theaterspiel mit Farbe, Licht und Schatten. 11 Schülerinnen und Schüler aus Jahrgang 5 – 8 verzauberten das Publikum mit ihren wundersamen Farb- und Lichtspielereien zu ausgewählten „Lichtgedichten“. Angeleitet und inspiriert wurden sie dazu von der Figurenspielerin Mirjam Hesse. Das Publikum war begeistert!



Der dritte Beitrag zum Bühnenprogramm wurde von der Klasse 6.4 geboten. Unter der Leitung von Jürgen Osterloh und Ruth Hoffmann zeigten die Schülerinnen und Schüler eine beeindruckende Bühnenperformance mit dem Titel „Traumgestalten“, die vom MusiXircus musikalisch excellent begleitet wurde.

 



Im Anschluss an das Bühnenprogramm hatten die Gäste Gelegenheit, an verschiedenen Ausstellungsorten in der Schule Objekte, Bilder und Skulpturen zu bewundern.

 

Nicht wieder zu erkennen ist der ehemalige „Summstein“, den Schülerinnen und Schüler aus Jahrgang 7-11 zusammen mit dem Bildhauer Jürgen Lühn
( Fachbereichsleiter Fremdsprachen )
in einen beeindruckenden „Bass Rock“ verwandelt haben. Dank gebührt dabei auch dem Kollegen Peter Heinemann für seine handwerkliche Unterstützung.

 

 

 

 

 



„Ich habe aus etwas Alltäglichem etwas Besonderes gemacht, ich habe nämlich etwas Hässliches in etwas Schönes verwandelt“ , kommentierte eine Schülerin ihre Arbeit in dem Workshop „Aus Alt mach Neu“. Wahre Augenweiden sind entstanden! Dank an Uschi Hientzsch für die Leitung dieses Workshops.

 

 


In der Pausenhalle beeindruckten ebenso die vielfältigen Exponate aus dem Workshop „Visionen - Die Erde ohne Menschen“ unter der Leitung von Boris Borreck, wie die Schmuckstücke, die von Schülerinnen und Schülern aus Jahrgang 8 - 10 unter der Betreuung von Claudia Quellmalz aus Wurzelholz geschnitzt worden waren.

 

 

 



Mit Verwandlungen in der Natur hatten sich Schülerinnen und Schüler aus Jahrgang 5 – 7 unter Anleitung von Christine Voss beschäftigt. Die Ergebnisse können sich sehen lassen! Den Flur vor den naturwissenschaftlichen Unterrichtsräumen zieren jetzt auch noch großformatige Darstellungen von Raupen, Puppen, Schmetterlingen, Lurchen, Quappen und Fröschen!

 

 

 

„Mit meinen Blicken kann ich das Bild verwandeln. Und dann ist das aber auch so, dass das Bild meinen Blick verwandelt.


Eigentlich ist die Wirklichkeit ja so, wie ich sie sehe und wenn ich sie anders sehe, verwandelt sie sich,“ meinte eine Schülerin, die sich zusammen mit ihren Mitschülern aus Jahrgang 5 und 6 intensiv mit optischen Täuschungen, unmöglichen Figuren und Formen auseinandergesetzt hatte. Beate Salewsky und Dirk Schaper hatten für reichlich Anschauungs- und Experimentiermaterial gesorgt. Erstaunliches haben die Kinder geschaffen: Tolle Bilder und Objekte!

Sehr bedauerlich waren hingegen die Pannen der Technik, so dass nicht alle Handyfilm-Produktionen  gezeigt werden konnten. Zum Trost für die Schülerinnen und Schüler aus Jahrgang 7 und 8 und ihre Workshop-Leiterin Heide Schrobsdorff: Euch bei der Arbeit an den vielfältigen Film-Inszenierungen über die Schulter geschaut zu haben, war für die Fotografinnen der Dokumentationsgruppe ein besonderes Vergnügen. Und aufgeschoben ist ja bekanntlich nicht aufgehoben. Demnächst gibt es wieder ein Event, bei der die Präsentation dann garantiert klappt!

Zum Staunen und Schmunzeln brachten die Schülerinnen und Schüler ihr
Publikum mit ihren originellen Fotokreationen, die im Workshop „Täuschung des Augenblicks“ unter Leitung von Dirk Franz entstanden waren.




Dass KidS 2011 wieder eine außergewöhnliche Aktion mit grandiosen Ergebnissen war, hat die IGS Querum vor allem ihren großzügigen Sponsoren wie

  • der Volksbank-Brawo-Stiftung,                
  • der Braunschweigischen Landessparkasse,
  • der Buchhandlung Graff
  • dem Schimmel-Auswahlzentrum und 
  • dem Förderverein der IGS Querum

zu verdanken.

Genauso unentbehrlich sind aber auch die vielen Helfer und Workshop-Leiter, die sich immer wieder dafür einsetzen, unseren Schülern dieses einmalige Kunst-Projekt zu ermöglichen.

Dank an alle, die an KidS 2011 beteiligt waren:
Thomas Bartels, Michael Basold, Boris Borreck, Dirk Franz, Mirjam Hesse, Ruth Hoffmann, Uschi Hientzsch, Heide Schrobsdorff, Jürgen Lühn und Eberhard Meiers, Beate Salewsky, Christine Voss, Claudia Quellmalz, Ruth Hesse
Brigitte Riedel, Peter Heinemann, Jürgen Osterloh, Dirk Schaper, Jürgen Schuppe, Tim Quentmeier, Daniel Pieper, Janine Januschek und Vivien Golland, Anna Sutor und Jessica Gottschlich


Bericht: Anne Wille


Kultur in der Schule

Alle zwei Jahre führt die IGS Querum ihr Schulprojekt KidS unter verschiedenen Themenstellungen durch.

Die letzten Themen:

  • Kunst - Mathematik und Natur (2001)
  • Lebensräume (2002)
  • Zeit - Zeitläufe - Zeitsprünge (2004)
  • KunstRäume SpielRäume KlangRäume (2007)
  • Kunst bewegt (2009)
  • Kunst verwandelt (2011)

In der Regel arbeiten die Schülerinnen und Schüler über zwei Wochen mehrere Stunden täglich an ihrem Projekt in verschiedenen Workshops.

So fanden z.B. im KidS-Projekt "Kunst - Mathematik und Natur" gleichzeitig 28 Workshops statt, die Teilaspekte des Themas vertieften und in denen 351 Schülerinnen und Schüler arbeiten konnten.

Die Bandbreite der Workshops reichte von Optischen Illusionen, Kaleidoskope und Spiegeleien über Mathematische Welten am PC, Gestalten von Fläche und Raum durch mathematische Strukturen, Goldener Schnitt, Bau mathematischer Körper, Kunst durch und in der Natur, Glasmosaik, Holz-Druck-Relief bis zu Arbeiten zu Vasarely, der tänzerischen Umsetzung des Themas und dem Hauen eines Summsteines.

Diese Workshops wurden durch Schülerinnen und Schüler, durch Lehrerinnen und Lehrer sowie durch Experten, z. B. Bildhauer, von außerhalb der Schule angeboten. Das Schulprojekt KidS versucht durch das Thema Bereiche miteinander zu verbinden, die sonst eher nebeneinander stehend wahrgenommen werden. So sind viele Strukturen, die wir aus dem Alltag kennen, z. B. Spiralen, in der Natur wiederzufinden, lassen sich mathematisch berechnen und künstlerisch darstellen.

Dadurch, dass das schulische Leben und Arbeiten für zwei Wochen unter dem Primat der Kreativität steht, wird dem künstlerischen und gestaltenden Tun ein breiter Raum gewährt, für den an sonsten in Schule kaum Platz zu sein scheint.
Das ermöglichte die Erfahrung, dass in Mathematik und in den Naturwissenschaften viel Kreativiät möglich und gleichzeitig für die Darstellung von Naturerscheinungen und ihre mathematische Berechnung viel Kreativität nötig ist.

Die Schülerinnen und Schüler erleben, dass scheinbar trockene Schulfächer und Wissenschaft durch Kreativität an Attraktivität gewinnen. Die in den workshops entstandenen Kunstwerke tragen zur Gestaltung des Schulgrundstückes und des Gebäudes bei, indem sie neue optische und sensorische Wahrnehmungsanreize bilden.

 

Der Abschlussbericht des vorletzten KidS-Projektes "Kunst bewegt" aus dem Jahr 2009 kann hier heruntergeladen werden.

Der Bericht liegt als pdf-Datei vor und hat eine Größe von etwa 3,5 MB.